Anmeldung:

Nutzer: Kennwort:
Weitere Themen:
Schlagworte:

Stadtanzeiger 08/2019

Werte Leserinnen und Leser!

 

Nun sind die Ferien schon bald wieder vorbei und die letzten schönen Erlebnisse mit der Familie oder den Freunden kann man in vollen Zügen genießen. Der Sommer gibt sich noch einmal Mühe!

Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen freuen sich sicher schon auf ihre neue Schule, ihre Klassenleiter( Frau Jaros /Frau Schremmer) und gemeinsame Aktivitäten in den Klassen, so wie es die Klasse 8a im vorigen Schuljahr erlebt hat. Im Ethikunterricht wählten die Schüler ihren Lieblingsartikel aus.

 

Diesen schrieb für uns Michel Strahl:

 

Meine schöne Kassenfahrt

 

Am Montag, dem 03.06.2019, fuhren wir ca. 9.12 Uhr los. Nach zweimaligem Umsteigen in Halle und Leipzig kamen wir ca. 12.45 Uhr am Hauptbahnhof in Dresden an. Dann liefen wir zu unserem Hotel. Gegen 14.00 Uhr waren wir auf unseren Zimmern im „A und O Hostel“. Die Zimmer waren klein und fein. Um 14.30 Uhr gingen wir dann zur Dresdner Frauenkirche. Wir konnten sie anschauen, was die meisten leider nicht gemacht haben, sie sind gleich zu Mc Donald. Justin und ich waren mit einer der wenigen, die die Treppe zur Aussicht hoch gegangen sind. Das war ein Superausblick auf die Stadt und ihre Umgebung, aber die anderen haben sich ja lieber Kalorien 'reingestoppt. Um ca. 17.00 Uhr trafen wir uns wieder. Da hatte unsere Klassenlehrerin Frau Pinzler eine Überraschung für uns. Wir durften eine Stadtrundfahrt mit dem „Conferenz-Bike“ machen, das sind Fahrräder mit 7 Sitzplätzen. Danach gingen wir nach Hause und „chillten“ noch ein bisschen. Am Dienstag, nach dem Frühstück, fuhren wir mit der S-Bahn ins Hygienemuseum. Wir hatten eine Führung und es drehte sich um Mensch und Natur. Das war sehr informativ. Danach ging es zum Panometer. Das hat mir am besten gefallen. Man hat viel über die Geschichte der Stadt erfahren und gedacht, man wäre mittendrin bei dem Bombenanschlag im Zweiten Weltkrieg 1945. Den Rest des Tages waren wir noch in der Skybar unseres Hostels und haben uns über das Erlebte unterhalten. Am Mittwoch gingen wir am Vormittag in den Dresdner Zwinger. Es war schön, obwohl es dort eine Baustelle war. Danach fuhren wir zum Schwarz-Licht 3D-Minigolf. Ich wurde Dritter. Das war sehr schön. Am Donnerstag fuhren wir um 12.14 Uhr vom Hauptbahnhof Dresden ab. Wir mussten wieder in Leipzig und Halle umsteigen. Das war ziemlich hektisch. Um ca.15.50 Uhr sind wir in Sangerhausen angekommen. Mir hat die Klassenfahrt gefallen. Danke an unsere Klassenleiterin.

 

10. Klassen beginnen ihr letztes Schuljahr mit einer Klassenfahrt zum Weissenhäuser Strand. Dort werden sie sicher auch viele tolle Erlebnisse haben und viel Wissenswertes mit nach Hause nehmen.

Die Schule beginnt wieder am Donnerstag, dem 15. August, mit der Übergabe der Bücher, welche Frau Schremmer mit viel Mühe in den Ferien für die einzelnen Klassen zusammengestellt hat. Die Klassenmitglieder freuen sich wieder aufeinander und bereiten gemeinsam ihre Stationen für das 15. Schulstartfest am 16.08.2019 vor. Dazu möchten wir NOCHMALS alle Eltern, Großeltern und Interessierten herzlich einladen! Es gibt wieder eine Schulführung, diesmal von der Klasse von Frau Haltenhof. Julian Hofmann (ehemals 10b) hat in den Ferien schon einige Hinweise für die Neuen zusammengestellt. Ihm war es immer ein Bedürfnis, diese Aufgabe in Begleitung mit seinem Freund Marius Aurich zu erledigen. Beide haben nach ihren Prüfungen mit unserer Klassensprecherin, Jasmin Witek, das Klassenbeet (Vorbereitungshilfe auch durch Vanessa Werner … Danke) an die Klasse 6a (2018/19) übergeben. Ein Spaten sollte das Symbol dafür sein. Auf diesem haben alle Anwesenden unterschrieben und es wurde ein Lavendel gepflanzt. Der „Vertrag“ wurde mit Schaumküssen und anderen Süßigkeiten besiegelt! Nicht nur die beiden Klassenleiterinnen, Frau Bognitz und Frau Wagner, waren sichtlich gerührt!

 

Mit freundlichem Gruß
P. Wagner

Stadtanzeiger 07/2019

Werte Leserinnen und Leser!

Am Mittwoch, den 3. Juli, ist es wieder soweit. Das Schuljahr 2018/19 findet mit der Übergabe der Zeugnisse sein freudvolles Ende und die Ferientage sind mit Erholung, Urlaub in Familie oder mit Freunden schon längst verplant.

Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse erhielten ihre Abschlusszeugnisse in einem feierlichen Rahmen am Freitag, den 21. Juni. Eine große Aufregung war zu spüren, denn alle hatten in den voran gegangenen Wochen viel Aufwand betrieben, um Ihr letztes Schulzeugnis durch eine gute Prüfungsleistung „aufzuhübschen“. Mit großer nervlicher Unterstützung der Eltern konnten viele noch einmal zur Höchstform auflaufen. Auch an der Schulleitung, den Fach- und Klassenleitern gingen diese Anstrengungen nicht so einfach vorüber! Also war der Plan, dass alle gemeinsam im „ Ochsenstall“ Mönchpfiffel feiern sollten. Die gewählten Elternvertreter beider 10. Klassen (Frau Hartmann, Frau Wernicke, Frau Kuhn, Frau Kutzner, Frau Aurich, Herr Schröck, Herr Schenk) hatten in einer ganzjährigen Kleinstarbeit ein ansprechendes Rahmenprogramm (Musik, Tänze, Reden, Lied, Geschenke) organisiert, welches keine Wünsche offen ließ. Durch dieses führten Maria Barwig und Julian Hofmann. Nachdem der Schulleiter, Herr Klose, die Festrede gehalten hatte, kam es zur Übergabe der Zeugnisse. In diesem Jahr konnten 12 Schülerinnen und Schüler ihre Schulzeit mit dem Erweiterten Realschulabschluss beenden. Wie in jedem Jahr wurden die besten Leistungen bei den Mädchen und Jungen mit einem Geldbetrag der Firma Franz prämiert. Es waren Jasmin Witek und Jan Schlißke. Herzlichen Glückwunsch noch einmal zu diesen außergewöhnlichen Leistungen! Es gab viele Auszeichnungen, Blumen und Dankesworte an alle Beteiligten! Ein besonderes „DANKE“ geht an die Musikschule „Fröhlich“ unter Leitung von Frau Trümper, dem Team des „ Ochsenstall“ für das leckere Essen, die freundliche Bedienung und die ansprechende Dekoration zu diesem wundervollen Anlass sowie DJ Kalle für seine „alle - mitreißende“ Musik und den Fotografen. Ein persönliches Dankeschön der Klassenleiter

Frau Leutelt und Frau Wagner gilt den Schülerrednern: Lisa, Silas und Jasmin, unserem „Fotoauswähler“ für die Endlosschleife zur Party, Herr Schröck, sowie unserem „Abschlusszeitungsthemenzusammenführungsgenie“, Frau Kutzner. Unseren Absolventen wünschen wir alles Gute für die Zukunft!

 

In der heutigen Ausgabe soll auch die Klasse 6a zu Wort kommen, welche ihre Klassenfahrt zur Wasserburg Heldrungen führte.

Es schreibt Eva Bornhake:

Als die Klasse 6a vom 8.05. bis zum 10.05.2019 auf Klassenfahrt war, haben sie Abenteuer über Abenteuer erwartet. Sie sind am Mittwoch auf Klassenfahrt gefahren und waren ca. 11.25 Uhr da. Dort hat sie ein freundlicher Burgherr empfangen und ein wenig über die Burg und seine Geschichte erzählt. Danach hat die Klasse ihre Zimmer bezogen. Viele waren über die tollen Zimmer erfreut. Erst durfte die Klasse ein wenig faulenzen, Boot fahren oder Fußball spielen. Die Wasserburg in Heldrungen hat sich echt gelohnt. Die Klasse erwartete eine Burgführung mit spannenden Fakten über die Burg und seine Bewohner. Sie durften sogar ein kleines Körbchen flechten. Viele haben es toll gemacht. Danach durften die „Mägde“ und „Knaben“ ihr Abendmahl genießen. Allen hat es sehr geschmeckt. Danach sind manche noch zum Bogenschießen gegangen und stellten sich als echte Naturtalente heraus.

Am Ende des Tages waren alle sehr erschöpft und gingen in ihr „Gemach“ und schliefen sofort ein. Am nächsten Tag durften alle mit einem großen Reisebus den Kyffhäuser besichtigen und die Barbarossahöhle genießen. Sie durften sogar in der Kyffhäuser-Therme baden und ein Lagerfeuer am Abend genießen.

Freitag hieß es wieder Koffer packen und die Klasse musste die tolle Wasserburg Heldrungen verlassen.

Ja, wer solch ein Lob für eine Klassenfahrt bekommt, wie Frau Bognitz in diesem Fall, organisiert gern wieder ein solches Erlebnis, welches die Schülerinnen und Schüler zusammenführt.

Aber auch im Schulmaßstab machen wir uns Gedanken! Das Schulstartteam um Herrn Otto lädt alle ganz herzlich zum Beginn des neuen Schuljahres am Freitag, den 16. August, um 8.30 Uhr an die Sekundarschule „Thomas Müntzer“ ein, um bei vielen tollen Angeboten dabei zu sein! Wir freuen uns auf Sie!

 

Einen schönen Sommer wünscht Ihnen
P. Wagner

Stadtanzeiger 06/2019

letzterst.jpg

 

Werte Leserinnen und Leser!

 

An unserer Einrichtung gibt es auch nach den Osterferien viel zu berichten. Die 10. Klassen hatten nach den schriftlichen Prüfungen in den Kernfächern wieder richtig „Appetit“ auf Schule. Frau Fiedler hatte im Fach Hauswirtschaft mit beiden Klassen das Projekt: „3-Gänge-Menü“ vorbereitet. In Gruppen wurde für die eingeladenen Lehrer der Tisch thematisch gedeckt, mit viel Liebe gekocht und serviert. Alle Anwesenden waren von der Vielfalt der Rezepte begeistert. So gestärkt konnte es in die nächste Phase für die Abschlussklassen gehen. Bis zum 10. Mai mussten die Noten erstellt sein, welche Eltern und Schüler in die Hand bekamen. So waren sie in der Lage, sich für die mündlichen Prüfungen zu entscheiden. Nach dieser Pflicht folgte die Kür, nämlich die „Mottowoche“ und der letzte Schultag, am 17. Mai. Dieser wurde von den Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen intensiv vorbereitet, wollte man sich doch in einem ordentlichen Rahmen von allen verabschieden. Es gab eigens angefertigte T-Shirts, auf denen eifrig Unterschriften gesammelt wurden, Schminke, Absperrungen, Spiele, Süßigkeiten für die Schüler, Spiele, Rosen und eine „Frühstückstafel“ für die Lehrerinnen und Lehrer. Danke an die Muttis der 10b für die leckeren Kuchen und die Brötchen von Frau Hartmann. Ein herzliches Dankeschön geht von mir auch an die Stadtarbeiter um Herrn Kögel, welche für die Sitzgelegenheiten sorgten. Im letzten Teil der Veranstaltung tanzten alle „Macarena“. Danach erfolgte die Baumpflanzung einer Winterlinde aus dem Hause Kuhn. Hoffentlich gedeiht sie so gut wie die anderen Bäume um den Sportplatz, damit sie alle erfreut und an sonnigen Tagen kühlenden Schatten spendet. Wünschen wir nun allen Schülerinnen und Schülern, die sich der Prüfung stellen, viel Erfolg, damit sie sich am 21. Juni gemeinsam mit ihren Eltern über die Abschlusszeugnisse freuen können!

 

Mit freundlichem Gruß

P. Wagnerk

Stadtanzeiger 05/19

Werte Leserinnen und Leser!

Am 19.03. (Kl. 5b mit Frau Glenck) und am 20.03. (5a mit Frau Meinicke) fand das Projekt „Zwischen Vergangenheit und Zukunft leben“ auf Burg und Schloss Allstedt statt.

Mit dem Gang über die Treppe konnten alle Teilnehmer empfinden, wie schweißtreibend sich der Aufstieg per Fuß gestaltet. Auf dem Schloss angekommen, wurden wir von der Kinder- und Jugendbeaufragten des Schlosses, Frau Becker, freundlich begrüßt. Sie hatte uns schon Tee und Kaffee gekocht, damit wir an einer langen Tafel gemeinsam frühstücken konnten. Als Tischdekoration hatten die Schüler einen Strauß Tulpen mitgebracht. Nach der Aufteilung in vier Gruppen begann die Arbeit in einem Stationswechselbetrieb, welcher durch die anwesenden Eltern tatkräftig unterstützt wurde. Herzlichen Dank für die Bereitschaft und die uns geschenkte Zeit! Leckere Brötchen wurden gebacken, für die Freundin oder den Freund ein farbiges Armband angefertigt, sich bei sportlichen Einlagen Appetit geholt und bei einer Schlossführung mit Frau Ehrich Wissen vermittelt. Der Abstieg gestaltete sich nach der Siegerehrung in Form eines „Ritterschlages“ und der „Ernennung zum Burgfräulein“ etwas einfacher als der Aufstieg in den Morgenstunden. So kamen alle wieder ohne Verletzung in der Schule an und konnten die „Heimreise“ mit dem Bus, dem Fahrrad oder per Fuß antreten. Nele aus der Klasse 5a schrieb Folgendes: „Hallo, ich bin Nele Wittenbecher aus Allstedt. Ich bin 10 Jahre alt und gehe in die 5. Klasse auf die Sekundarschule Allstedt. Wir haben am 20.03.2019 etwas sehr tolles mit unserer Klassenlehrerin Frau Meinicke und unserer Sportlehrerin Frau Wagner unternommen, denn wir sind auf das Schloss zu Frau Becker gegangen. Meine tolle Klasse und ich mussten als erstes die Hexentreppe hinauf laufen. Unsere Lehrerin Frau Wagner stellte uns dort die erste Aufgabe, nämlich alle Treppenstufen beim Hochlaufen zu zählen. Als wir am Schloss ankamen, gab es Frühstück „Hmm lecker“. Danach wurden wir in Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe musste zu einer Station gehen. Es gab Backen, Flechten, Spiele (wie Mikado, Seilspringen, Hula-Hopp, und Glücksstein werfen) und einen Rundgang durch das Schloss. Beim „Backen“ haben wir Brötchen gebacken. Es waren 5 Schüler zum Unihockey. Sie kamen später zu uns und haben sich aufgeteilt. Die 2 Jungen haben Getränke gemacht und die 3 Mädchen haben Schnitten geschmiert. Zum Schluss haben Frau Wagner, Frau Meinicke und Frau Becker noch 4 Schüler, also 2 Mädchen und 2 Jungen, zur „ Jungfer“ oder zum „ Ritter geschlagen“. Dann ist die ganze Klasse wieder zur Schule gegangen. Das war ein toller und anstrengender Tag!“

Die Teilnehmer des FAN-Fußball-Projektes führten am Donnerstag, dem 4. April 2019, ein gemeinsames Training mit der 1. Mannschaft des SV Allstedt durch. Alle bemühten sich, mit den „Großen“ mitzuhalten und konnten diese durch ihren Eifer und einige Torerfolge (Alina Steuer, Marius Aurich, Leon Koch, Silas Blankenburg und Lennart Kummer) überzeugen. Am letzten Schultag vor den Osterferien führten wir die 3. Aktion, einen Projekttag an unserer Schule, durch. Herr Schülbe stand mit mir in der Verantwortung um Themen wie Fankultur, aktuelle Ereignisse in der Bundesliga/Nationalmannschaft und dem Heimatverein. Die Schüler gestalteten zum Abschluss zwei Plakate, die an der Pinnwand im Mittelflur ihren Platz gefunden haben.

Am Freitag, dem 5. April, fand an unserer Schule der 3. Ostermarkt mit vielen gut durchdachten und vorbereiteten Aktivitäten statt. Die Schule und die Räume waren österlich geschmückt. Alle Klassen waren an einem bunten Ostertreiben beteiligt, welches sicher nicht nur uns, sondern auch den Gästen gefiel. Unsere alljährlichen Besucher aus der Grundschule wurden in alt bewährter Manier von den Schülern der Klasse 10b begleitet. Viele schöne Basteleien wurden angeboten, leckere Speisen und Getränke liebevoll präsentiert und verkauft sowie ein vielseitiges Osterprogramm dargeboten. Die AG Gitarre, unter Leitung von Frau Frohberg, spielte schwungvolle Weisen. Sportliche Kinder aus den Klassen 5a, 6a und 7a zeigten, was sie im Unterricht gelernt oder sie sich kreativ überlegt hatten. Es waren: Skady Trümper und Moritz Köhler mit ihren perfekten Hüftschwüngen mit dem Reifen; Emely Dännhardt, Kira Pfühler und Jolanthe Dathe zeigten eine genau abgestimmte Bodenübung unter Hilfestellung von Joy, Tabea und Ronya. Tobias Fröbel, Tom Fliegel und Janis Holitschka zeigten gekonnte Aktionen nach der Musik von Agent 007.

In einem witzigen Sketch der Theater AG unter Leitung von Frau Haltenhof wurden vier Fußballmuttis (Celina Hahn, Larissa Hoffmann, Nele Wittenbeche, Skady Trümper) und ihr Ringen um den „besten Sohn“ in einer erfrischenden Art präsentiert.

Durch das Programm führten in hervorragender Weise Tom Fliegel und Tobias Fröbel. Die Zuschauer sparten nicht mit dem wohlverdienten Beifall!

 

Mit freundlichem Gruß
P. Wagner

Stadtanzeiger 04/19

Werte Leserinnen und Leser!

Am 18.02.2019 fand an unserer Schule der alljährliche „Tag der offenen Tür“ statt, an welchem vor allem die Schüler der zukünftigen 5. Klassen und deren Eltern ihre neue Schule kennen lernen sollen. Wie in jedem Jahr führten Julian Hofmann und Marius Aurich aus der Klasse 10b die Besucher durch die Flure und Räumlichkeiten. Sie hatten als „Ältere“ natürlich viel zu berichten. (In diesem Zusammenhang suchen sie Ihre Nachfolger, welche sich bitte beim Schulleiter, Herrn Klose, melden sollten.)

Auch die Fachlehrer hatten sich Gedanken gemacht und stellten Ihre Räume mit Unterstützung vieler Schüler vor. So zeigte Frau Bognitz die neue interaktive Tafel und stellte die AG „Nähen“ vor. Im Chemiekabinett gab es kleine Experimente mit Frau Leutelt und Schülern aus der Klasse 7b (Tessa Schafhirt, Paul-Pierre Ohlendorf, Seraphina Schenk).

Im Kunstraum präsentierte Frau Jaros aktuelle Arbeiten von Schülerinnen und Schülern.

Frau Sterba informierte über Hilfsangebote für GU-Schüler an unserer Schule. Ein besonderes Interesse galt wieder der Turnhalle. Nachdem man die Räume durchlaufen hatte und sich der „kleine Hunger“ meldete, konnte man sich bei Kaffee, Kuchen und Schokoäpfeln im Hauswirtschaftsraum ausruhen. Diese „Insel der freundlichen Begegnung“ schufen Frau Pinzler und Frau Fiedler.

Am 1. März fuhren die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen zur Gedenkstätte Mittelbau Dora nahe Nordhausen (betreut durch Frau Frohberg, Frau Leutelt und Frau Wagner, begleitet von Frau Aurich DANKE!). An Ort und Stelle erhielten wir eine 4-stündige Betreuung inklusive Führung ergänzt durch einen Film mit Originalaufnahmen von der Befreiung des KZ.

In der nachfolgenden Auswertung des „Projektes gegen Rassismus und Gewalt“ im Geschichts- und Ethikunterricht schrieb Maria Barwig aus der Klasse 10a: „Ich denke, dass dieses Projekt sehr interessant und lehrreich für unsere beiden Klassen war … Mir ging auch sehr nah, als wir unsere Tulpen alle zusammen im Stollen als Zeichen unserer Aufrichtigkeit abgelegt haben.“ Lisa Bach schrieb: “Als wir das Gelände verlassen hatten, war ich zutiefst erschüttert und sehr traurig, da ich noch mehr grausame Dinge erfahren hatte, die ich vorher nicht wusste und mir nicht hätte vorstellen können.“

Am 9. März konnten interessierte Schülerinnen und Schüler das „FAN-Projekt“ mit dem Besuch des Bundesliga Spiels RB Leipzig gegen den FC Augsburg beginnen, welches mit einem Training bei der 1. Mannschaft am 4. April und einem Projekttag an unserer Schule seine Fortsetzung findet (betreut durch Herrn Schülbe und Frau Wagner). Ich möchte mich hiermit nochmals bei den fleißigen Helfern der Abteilung Fußball des SV Allstedt (Sportfreunde: M. Aurich, Glieber, Richter, Ritschel, Coccejus) bedanken, ohne welche dieses Projekt nicht möglich wäre.

Liebe Eltern, Großeltern und Unterstützer unserer Schule!

Wir wünschen Ihnen ein schönes Osterfest 2019 mit vielen bunten Freundlichkeiten und Sonnenschein auf all Ihren Wegen.

 

Mit freundlichen Grüßen
P. Wagner

Stadtanzeiger 02/19

Liebe Leserinnen und Leser!

Das neue Jahr hat schon wieder viele gute Vorhaben in Aussicht, so zum Beispiel:

  • die Konten für die Klassenfahrten aufzubessern, indem man tolle Kuchenbasare in Verbindung mit einem „Leckerwürstchenverkauf“ durchführt (wie die Klasse 7b in der letzten Woche) oder die finanzielle Grundlage für die Abschlussfeier schafft
  • Projekte in den verschiedenen Klassenstufen vorbereiten (Kl. 5: Zwischen Vergangenheit und Zukunft leben + T.: 19. und 20. März, Kl.10: Besuch der KZ-Gedenkstätte Mittelbau Dora + T.: 1. März, Kl. 7 – 10 Fanprojekt: Gegen Gewalt auf dem Fußballplatz + T.: März – Mai)
  • sich der Matheolympiade „Känguru“ + T.: 21. März oder der Hallenkreismeisterschaft der LA + T.: 13. März zu stellen
  • die letzten Tage vor den Winterferien nutzt, um die Noten für das 1. Halbjahr zu verbessern T.: 8. Februar
  • sich für die kommenden schriftlichen Abschlussprüfungen in Bestform zu bringen
  • und sich trotz des „Stress“ in der Schule und Freizeit freundlich und respektvoll zu begegnen!!!

Im Dezember führten die 6. Klassen auf Burg und Schloss Allstedt das Projekt: „Andere Länder, andere Sitten und Bräuche“ durch. Eva Bornhake aus der 6a berichtet Folgendes:

Am 06.12.2018 trafen wir uns 7.20 Uhr an der Schule und gingen gemeinsam zum Schloss.

Als wir ankamen, wurden wir freundlich von Frau Becker in Empfang genommen.

Zuerst frühstückten wir gemeinsam mit heißem Tee und Kaffee, bevor unser schöner Tag begann. Unsere 1. Station übernahm Frau Becker, die mit uns köstliche Plätzchen gebacken hatte. Die Plätzchen wurden im 25 m hohen Ofen gebacken und haben noch besser als zu Hause geschmeckt. Weil wir keinen Zuckerguss für die Plätzchen hatten, stachen wir Löcher in den Teig. Frau Bognitz übernahm das Basteln von schönen Tannenbäumen. Frau Wagner hatte natürlich auch eine Station, sie schöpfte gemeinsam mit uns Papier. Dieses selbstgemachte Papier durften wir behalten sowie auch die Tannenbäume und die Engel. Diese Engel machte Frau Stephan mit uns. Eulen machten wir auch mit ihr. Nachdem wir fertig waren, durften wir noch die köstlichen Plätzchen vernaschen. Als wir den tollen Tag auf dem Schloss beendet hatten, liefen wir gemeinsam zur Schule.

Wir bedanken uns bei allen, die uns diesen Tag ermöglicht haben!

Ich möchte mich herzlich bei unserer Schriftstellerin Eva bedanken sowie bei den Eltern und Geschwistern, die Frau Bognitz, Herrn Fiebig und mich bei diesem Projekt in Vorbereitung auf die Weihnachtszeit unterstützten.

Ein besonderer Dank gilt Frau Becker, Herrn Hartke und allen Mitarbeitern auf Burg und Schloss Allstedt, die sich ständig um unsere Schülerinnen und Schüler bemühen und sich immer etwas Tolles einfallen lassen!

Mit freundlichem Gruß
P. Wagner




Datenschutzerklärung